One Industry.One Voice.

Kreuzfahrtindustrie feiert Seeleute auf der ganzen Welt

Die Cruise Lines International Association, die führende Stimme der globalen Kreuzfahrtindustrie, hat sich heute der internationalen Gemeinschaft angeschlossen, um den Internationalen Tag des Seefahrers zu begehen.

Das diesjährige Thema lautet "Faire Zukunft für Seeleute" – ein Anliegen, das sich die CLIA-Mitgliedsreedereien schon lange zu Herzen genommen haben.


Die Besatzungsmitglieder sind das Fundament der Kreuzfahrtindustrie und jedes unvergesslichen Kreuzfahrterlebnisses. Als hochqualifizierte und engagierte Profis arbeiten die Besatzungsmitglieder von Kreuzfahrtschiffen hart an der Umsetzung verbesserter Gesundheits- und Sicherheitsprotokolle, die das Wohlbefinden der Menschen an Bord der Schiffe und der besuchten Orte an Land schützen.


"Der Internationale Tag des Seefahrers hat dieses Jahr eine besondere Bedeutung für die Kreuzfahrtindustrie. Nach langen und herausfordernden 15 Monaten gibt es endlich Hoffnung für über eine Million Menschen, die für ihren Lebensunterhalt auf den Kreuzfahrttourismus angewiesen sind, darunter über 200.000 Seeleute", sagte Kelly Craighead, Präsidentin und CEO von CLIA. "Im Namen der gesamten Kreuzfahrt-Community auf der ganzen Welt ist es uns ein besonderes Anliegen, die hart arbeitenden Männer und Frauen zu würdigen. Sie sind das Herz und die Seele jeder Kreuzfahrt. Sowohl hinter den Kulissen als auch im direkten Kontakt zu den Gästen tragen sie zum hohen Sicherheits- und Hygienestandards an Bord bei. Unsere Gemeinschaft ist den Seeleuten mehr als dankbar, die es unserer Branche ermöglichen, Reisenden immer wieder eine der besten Möglichkeiten zu bieten, die Welt zu erleben."


Kreuzfahrtschiffe sind auf dem besten Weg, den Reisenden ein hohes Maß an Schutz vor COVID-19 zu bieten – eine Leistung, die ohne die Seeleute, die bei der Umsetzung und Aufrechterhaltung der robusten Gesundheits- und Sicherheitsprotokolle der Branche helfen, nicht möglich wäre. Während die Kreuzfahrtgesellschaften weiterhin an der Wiederaufnahme des Betriebs auf der ganzen Welt arbeiten, zeigen CLIA-Untersuchungen, dass die Nachfrage nach Kreuzfahrten weiterhin stark ist, was größtenteils auf den hervorragenden Service der Besatzungsmitglieder von Kreuzfahrtschiffen auf der ganzen Welt zurückzuführen ist.
Fakten über Seeleute in der Kreuzfahrtindustrie


• Vor der Pandemie beschäftigten die CLIA-Mitglieder unter den Hochseekreuzfahrern über 200.000 Seeleute aus über 100 Ländern.


• Angesichts von Grenzschließungen und Reisebeschränkungen unternahmen Kreuzfahrtgesellschaften im Jahr 2020 große Anstrengungen, um Besatzungsmitglieder nach der Einstellung des Passagierbetriebs infolge der Pandemie zurückzubringen – einschließlich der Nutzung ihrer eigenen Schiffe, um Besatzungsmitglieder in ihre Heimat zu transportieren.


• Kreuzfahrtgesellschaften investieren viel, um die besten Mitarbeiter zu gewinnen und bieten ein äußerst wettbewerbsfähiges Paket an Löhnen und Sozialleistungen sowie Schulungen für Besatzungsmitglieder an, damit diese ihre Aufgaben professionell ausführen und auf einem attraktiven Karrierepfad vorankommen können.


• Kreuzfahrtgesellschaften konkurrieren um talentierte Besatzungsmitglieder und bieten maßgeschneiderte und wettbewerbsfähige Bedingungen innerhalb der strengen Anforderungen der Maritime Labour Convention (MLC). Auf eine offene Stelle bewerben sich oft bis zu 100 Bewerber bei den Kreuzfahrtgesellschaften.

Meldung als PDF

« zurück zu den Pressemitteilungen
powered by webEdition CMS