Weiteres Wachstum der Kreuzfahrtbranche im Jahr 2016 erwartet

  • CLIA stellt 13 Trends der Kreuzfahrtbranche vor
  • 24 Millionen Passagiere für 2016 erwartet
  • 27 neue Schiffe geplant
  • Asien und Australien sind aufstrebende Wachstumsmärkte
  • Neue Reiseerlebnisse und Destinationen als Wachstumstreiber

 

Washington, DC, 2. Dezember 2015 – Gestern veröffentlichte der internationale Kreuzfahrtverband Cruise Lines International Association (CLIA) seinen Jahresbericht mit einem Ausblick für 2016 und Trends der Branche. Daraus geht hervor, dass die globale Kreuzschifffahrt weiter wächst und sich rasant weiterentwickelt.

Die Branche zeigt keinerlei Anzeichen für ein langsameres Wachstum: CLIA erwartet für 2016 weltweit 24 Millionen Passagiere (2014: 22,04 Millionen Passagiere) – eine deutliche Zunahme verglichen mit der Zahl von 15 Millionen Passagieren vor 10 Jahren (2006) oder gar nur 1,4 Millionen Passagieren im Jahr 1980, als CLIA mit der Aufzeichnung der Passagierzahlen begann. Zudem planen die unter dem Verband zusammengeschlossenen Kreuzfahrtreedereien im kommenden Jahr 27 neue Hochsee-, Fluss- und Spezialkreuzfahrtschiffe in Dienst zu stellen. Allein die Hochseekreuzfahrtschiffe haben ein  gesamtes Investitionsvolumen von mehr als 6,5 Milliarden US-Dollar. Auch die weltweit befragten Reisebüros erwarten eine höhere Nachfrage nach Kreuzfahrten. Acht von zehn Reisebüros, die CLIA-Mitglied sind, gaben an, 2016 verglichen mit dem Vorjahr höhere Kreuzfahrtumsätze zu erwarten.

„Die Branche möchte Kreuzfahrten zum besten Urlaubserlebnis überhaupt machen. Sie entwickelt sich weiter, um sicherzustellen, dass es für jede Reisevorliebe und jeden Geldbeutel die passende Kreuzfahrt gibt“, sagte Cindy D’Aoust, CEO von CLIA Global. „Einzigartige Schiffe, neue Reiseerlebnisse und die Vielfalt der Destinationen auf der ganzen Welt machen die Kreuzschifffahrt noch attraktiver und stärken weiterhin das Wachstum der Branche.“

Der Wirtschaftsbeitrag der Kreuzfahrtbranche ist ebenfalls beträchtlich: Im Jahr 2014 betrugen die Ausgaben der Kreuzfahrtbranche weltweit 119,9 Milliarden US-Dollar, darin enthalten sind die Einkommen von 939.232 Mitarbeitern (Vollzeitäquivalente) in Höhe von 39,3 Milliarden US-Dollar.

Unter Einbeziehung mehrerer Studien ermittelte CLIA 13 Trends, die zeigen, wie sich die Kreuzfahrtbranche gewandelt hat, um den aktuellen Reisegewohnheiten und -präferenzen der Passagiere zu entsprechen:

 

  1. Aufschwung der Flusskreuzfahrten – Flusskreuzfahrten gewinnen an Popularität, indem sie neuen Kreuzfahrtgästen das gute Preis-Leistungs-Verhältnis und ein einzigartiges Reiseerlebnis näher bringen. Die CLIA-Mitgliedsreedereien betreiben 170 Flusskreuzfahrtschiffe. Für 2016 sind 18 neue Flusskreuzfahrtschiffe bestellt – eine Zunahme von über zehn Prozent.

  2. Mehr Schiffe, mehr Wahlmöglichkeiten – In diesem Jahr gibt es einen Bestand von 471 Kreuzfahrtschiffen.[1] 2016 sollen 27 neue Hochsee-, Fluss- und Spezialkreuzfahrtschiffe hinzukommen.

  3. Ferner Osten – Vor fünf Jahren hatten Reisende in Asien noch fast nichts von Kreuzfahrten gehört. Heute wächst die Region innerhalb der Kreuzfahrtbranche am schnellsten. Zwischen 2012 und 2014 nahm die Anzahl der Passagiere von 775.000 auf fast 1,4 Millionen Passagiere zu, eine durchschnittliche Zunahme von 34 Prozent pro Jahr.

  4. Downunder ganz weit oben – Während Asien schnell wächst, verzeichnet auch Australien ein Rekordwachstum. Mit mehr als einer Million Passagieren hat der australische Kreuzfahrtmarkt 2014 eine wichtige Marke genommen. In zehn Jahren hat sich damit die Anzahl der Kreuzfahrtpassagiere in Australien, ausgehend von 158.000 im Jahr 2004, mehr als versechsfacht.

  5. Kreuzfahrtexpertise – Die Kreuzfahrtbranche setzt weiterhin auf die Erfahrung von Kreuzfahrtspezialisten in den Reisebüros, die viele Kunden bei ihren Reiseentscheidungen unterstützen. Heute gibt es weltweit mehr als 30.000 Reisebüros, die CLIA-Mitglied sind. Im Jahr 2010 waren es noch 12.000 Reisebüros.

  6. Internet auf hoher See – Die Kreuzfahrtbranche hat den Wunsch der Verbraucher, während der Reise online sein zu können, zu einer Priorität gemacht. Die meisten der heutigen Hochseekreuzfahrtschiffe bieten WLAN und Textverarbeitungs- und Datenoptionen an Bord.

  7. Liebe zum Luxus – Der Wunsch nach Luxusreisen wächst weiter. Einige Reedereien reagieren darauf mit Jachtreisen, Concierge-Diensten, Exklusivtouren, einer Gourmet-Küche oder persönlichen Butler-Diensten.

  8. Marken auf hoher See – Kreuzfahrtunternehmen nutzen die Attraktivität von Marken, um weitere Kreuzfahrtpassagiere zu begeistern. Die Bandbreite reicht von Markenklassikern aus dem Kinderzimmer wie LEGO und Dr. Seuss über Luxusmarken wie Hermes und Veuve Clicquot Champagne bis hin zu Restaurantketten wie Johnny Rockets und Margaritaville.

  9. Die Schiffe sind das Ziel – Während Kreuzfahrtschiffe früher als Transportmittel zu einem gewünschten Ziel angesehen wurden, sind Kreuzfahrtschiffe für viele heute das Ziel selbst. Die neuesten Schiffe bieten den Passagieren nie dagewesene Erlebnisse und Annehmlichkeiten an Bord – von Broadway-Produktionen und Designer-Geschäften bis hin zu besonderen Wasserrutschen und Autoscootern.

  10. Bleibe über Nacht – Viele Kreuzfahrtunternehmen bieten Übernachtungen in bestimmten Häfen an, um den Kreuzfahrtpassagieren eine Möglichkeit zu geben, die Eindrücke, die eine Stadt bietet, auf sich wirken zu lassen.

  11. Reiseerlebnisse für die ganze Familie – Mehrgenerationen-Kreuzfahrten sind als besondere Form der Familientreffen oder des Familienurlaubs zunehmend beliebter geworden. Die Kreuzfahrten sind so konzipiert, dass die Wünsche und Bedürfnisse jeder Altersgruppe – vom Kleinkind bis zum Senior – angesprochen werden. So bieten Kreuzfahrten Raum für das Zusammensein und die Unabhängigkeit der Generationen, was Familienreisen mit mehreren Generationen erst zum Erfolg macht.

  12. „Voluntourismus“ per Kreuzfahrtschiff – 2016 werden weltweit mehr „Voluntourismus-Kreuzfahrten“ mit unterschiedlichen Schiffen angeboten, die Exkursionen zur Unterstützung bedürftiger Gebiete auf der ganzen Welt vorsehen. Diese Kreuzfahrten bieten Passagieren die Gelegenheit, den Menschen in den bereisten Gegenenden etwas zurückzugeben. Zudem können sie so die lokale Kultur besser verstehen.

  13. Kulturell maßgeschneidert – Die Kreuzfahrtreedereien orientieren sich bei der Gestaltung der Kreuzfahrtschiffe weiterhin an den Kulturen ihrer Gäste. Die Schiffe werden nach bestimmten Einkaufs- und Speisevorlieben ausgestattet, sodass sie nicht nur den Gästen, sondern auch den angefahrenen Destinationen ihren Tribut zollen.

 

Quellen[2]

  • Economic Impact Analysis 2014, eine von CLIA in Auftrag gegebene und von Business Research and Economic Advisors (BREA) durchgeführte Studie
  • Prognose 2016 auf der Grundlage der historischen Beziehung zwischen der jährlichen Kapazitätszunahme und der jährlichen Zunahme der Passagierzahlen
  • Cruise Outlook Survey – North America Travel Agent Research Panel – Veröffentlichung des vollständigenBerichts für Ende Dezember 2015 vorgesehen
  •  Asia Cruise Trends Study 2014, eine von CLIA in Auftrag gegebene Studie

 

Grafik zum Ausblick 2016

 

Über CLIA Deutschland 
Cruise Lines International Association (CLIA) ist der weltweit größte Verband der Kreuzfahrtindustrie mit Vertretungen in Europa, Nord- und Südamerika, Asien und Australasien. CLIA Deutschland sitzt in Hamburg und vertritt seit März 2013 die Interessen aller in Deutschland tätigen CLIA-Mitgliedsreedereien gegenüber regulatorischen und gesetzgebenden Entscheidungsträgern, NGOs und den Medien. Zentrale Themen sind u. a. Umwelt und Nachhaltigkeit, Häfen und Infrastruktur, Verbraucherangelegenheiten und Marktfor-schung. Neben den elf im deutschen Kreuzfahrtmarkt aktiven Mitgliedsreedereien zählen ebenfalls Reise-veranstalter, Hafenbehörden, Reisedestinationen und zahlreiche weitere Geschäftspartner der Kreuzfahrt-industrie zu den Mitgliedern. Darüber hinaus unterstützt CLIA Deutschland den Dachverband CLIA Global in der nationalen Umsetzung der europäischen und weltweiten CLIA-Standards. Weitere Informationen zu CLIA, zur Kreuzfahrtbranche und zu den der CLIA angehörenden Kreuzfahrtgesellschaften und Reisebüros erhalten Sie unter www.cruising.org. Mehr Informationen zu CLIA Deutschland erhalten Sie unter: http://www.cliadeutschland.de/. Folgen Sie CLIA außerdem auf Facebook und Twitter.

  

Pressekontakt 
Andrea Maibaum

Telefon: 069-9218-74-16

E-Mail: amaibaum@heringschuppener.com           

 



[1] Kreuzfahrtschiffe der CLIA-Mitgliedsreedereien

[2] Studien, Berichte und Methodik sind verfügbar unter: www.cruising.org

 

Meldung als PDF

zurück zu den Pressemitteilungen