6,9 Millionen europäische Kreuzfahrtpassagiere im Jahr 2017

650.000 mehr als vor fünf Jahren

Brüssel, 8. März 2018 – Die Zahl der europäischen Kreuzfahrtpassagiere ist im Vorjahresvergleich um 2,5 Prozent auf mehr als 6,9 Millionen gestiegen. Der europäische Kreuzfahrtmarkt ist in den vergangenen zehn Jahren stetig gewachsen. Verantwortlich für den Anstieg sind vor allem die Märkte Deutschland sowie Großbritannien & Irland. Das ist das Ergebnis des jährlichen Reports, den der internationale Kreuzfahrtverband Cruise Lines International Association (CLIA) heute veröffentlicht hat.1

Im Fünf-Jahres-Vergleich stieg die Zahl der europäischen Passagiere um über 650.000. Der deutsche Quellmarkt ist am stärksten gewachsen und hat 2017 die Rekordzahl von knapp 2,2 Millionen Kreuzfahrtgästen verzeichnet. In Großbritannien & Irland stiegen die Passagierzahlen um 0,5 Prozent auf über 1,95 Millionen. Der italienische Markt wuchs um 2,5 Prozent auf 770.000 Passagiere. Spanien setzte mit einem Zuwachs von 6,4 Prozent seine positive Entwicklung im zweiten Jahr in Folge fort.

75 Prozent der europäischen Gäste entschieden sich für eine Kreuzfahrt in Europa. Die Zahl ist im Vergleich zum Vorjahr leicht zurückgegangen, weil das Passagieraufkommen im Mittelmeer etwas gesunken und in der Karibik etwas gestiegen ist. Die Hälfte der europäischen Kreuzfahrtgäste wählte das Mittelmeer oder die Kanarischen Inseln im Atlantik, 25 Prozent buchten eine Kreuzfahrt in Nordeuropa und der Ostsee. Außerhalb Europas bevorzugten die Mehrheit der verbleibenden 25 Prozent der europäischen Kreuzfahrturlauber Transatlantik-Reisen oder Kreuzfahrten durch Asien.

Die Ergebnisse zeigen zudem, dass es einen deutlichen Zusammenhang zwischen dem Durchschnittsalter der Gäste und der Dauer einer Kreuzfahrt gibt. Es wurde außerdem bestätigt, dass ältere Generationen zu längeren Kreuzfahrten tendieren. Die jüngsten europäischen Kreuzfahrtgäste gibt es in Italien, die ältesten stammen aus Großbritannien. Jüngere Passagiere bevorzugen das Mittelmeer, während die älteren Gäste die Ostsee sowie die Kanarischen Inseln vorziehen.

Kyriakos Anastassiadis, Chairman von CLIA Europe, sagt: „Unsere Wachstumsprognose für Kreuzfahrten in Europa hat sich für das Jahr 2017 bestätigt. Für 2018 erwarten wir ein weiteres positives Jahr, dank 16 neuer Schiffe. Unsere Kreuzfahrtbranche in Europa wird ihr Wachstum wegen der Vielfalt der Schiffe und dem Personalisierungsgrad, den sie ihren Gästen bietet, fortsetzen."

Die wichtigsten Zahlen und Fakten zum europäischen Kreuzfahrtmarkt:

  • 6.941.000 Europäer haben 2017 eine Kreuzfahrt gemacht, die Reisedauer betrug im Durchschnitt 8 Nächte.
  • Deutschland ist der größte Quellmarkt Europas und verzeichnete das stärkste Wachstum unter den europäischen Kreuzfahrtmärkten.
  • Großbritannien & Irland verzeichneten ein neues Rekordjahr mit 1,95 Millionen Passagieren, dank eines Wachstums von 0,5 Prozent.
  • Der italienische Markt weist ein Wachstum von 2,5 Prozent auf 770.000 Passagiere, eine beeindruckende Erholung gegenüber 2016.
  • Mit 6,4 Prozent Wachstum schafft es Spanien auf den vierten Platz der führenden europäischen Märkte und bestätigt damit nach dem wirtschaftlichen Abschwung 2014/2015 einen zweijährigen Aufwärtstrend.
  • 4 von 5 Europäern entschieden sich für eine Kreuzfahrt in Europa. Das Mittelmeer ist nach wie vor das beliebteste Reiseziel, aber auch Nordeuropa erfreut sich mit einem Wachstum von 8 Prozent im Jahr 2017 zunehmender Beliebtheit.
  • Das Durchschnittsalter der europäischen Kreuzfahrtpassagiere liegt zwischen 42 (Italien) und 57 (Großbritannien und Irland).
  • Die durchschnittliche Kreuzfahrtdauer ist von Markt zu Markt unterschiedlich. Sie liegt zwischen 10,4 Tagen in Großbritannien & Irland und 7,3 Tagen in Italien. Mit durchschnittlich 8,8 an Bord verbrachten Tagen hat es in Deutschland im Jahr 2017 keine Veränderung gegeben.
  • Andere europäische Märkte, wie die Schweiz, Österreich, die Niederlande und Belgien, entwickeln sich mit einem Wachstum zwischen 3,1 und 5,9 Prozent alle jeweils positiv.
  • Mit ihrem kontinuierlichen Wachstum hat die Kreuzfahrtbranche ihren Wirtschaftsbeitrag zum Beschäftigungsstand in Europa sowie ihre gesamtwirtschaftliche Beteiligung vermutlich verbessert. Der CLIA Economic Contribution Report 2018 wird im späteren Verlauf dieses Jahres veröffentlicht.

1 Quelle: CLIA Europe

 

Über CLIA
Cruise Lines International Association (CLIA) ist die vereinte Stimme der internationalen Kreuzfahrtbranche. Als der weltweit größte Verband der Kreuzfahrtindustrie mit insgesamt 15 Niederlassungen ist CLIA in Nord- und Südamerika, Europa, Asien und Australasien vertreten. CLIA unterstützt Regularien und Praktiken, die ein sicheres und intaktes Kreuzfahrtumfeld für jährlich mehr als 25 Millionen Passagiere fördern. Zudem fördert CLIA das Ansehen, die Attraktivität und die Erschwinglichkeit des Kreuzfahrterlebnisses. Zu den Mitgliedern zählen die weltweit angesehensten Fluss und Hochsee-Kreuzfahrtlinien – darunter auch Anbieter von Spezial-Kreuzfahrten – sowie Reiseveranstalter, Zulieferer, Häfen und Hafenbehörden, Destinationen und zahlreiche weitere Geschäftspartner, die sich dem nachhaltigen Erfolg der Kreuzfahrtindustrie verschrieben haben. Mehr Informationen zu CLIA erhalten Sie unter: www.cruising.org und www.cliadeutschland.de/. Folgen Sie CLIA außerdem auf Facebook und Twitter.

 

Pressekontakt
HERING SCHUPPENER
Jasmina Alatovic
Telefon: 069-9218-74-34
E-Mail: jalatovic@heringschuppener.com 

Meldung als PDF

zurück zu den Pressemitteilungen